Hilfe für Web-und Computer Probleme
Windows

Eigene Icons erstellen für Windows

Kürzlich stellte ich in einem Artikel die Schnellstartleiste vor. Dabei bin ich über das Thema eigene Icons erstellen gestolpert. Das ist ein sehr interessantes Gebiet, vor allem für Menschen wie mich, die sich stark visuell orientieren.

Schon immer habe ich für Verknüpfungen und Links eigene Icons erstellt, wenn das Standard-Icon nicht aussagekräftig genug war.

Meine Lesezeichen-Symbolleiste sieht so aus. Die Icons sprechen für sich. Früher nannte man sie Favicon.

Aber kommen wir zu den Icons, die Windows zur Verfügung stellt. Ich finde sie allesamt altbacken, mir gefallen sie nicht. Wenn ich aber ein Dokument als Verknüpfung auf dem Desktop oder in der Schnellstartleiste ablege, ist das Icon oft eine leere Seite. Das sieht weder auf dem Desktop noch in der Schnellstartleiste gut aus. Da werde ich zwangsläufig aktiv.

Icons ohne Aussage, dazu noch pothässlich.

Bevor du eigene Icons erstellen kannst, solltest du folgend wissen

Welche Icons lassen sich ändern?

Die Icons von Dateien aus Programmen lassen sich nicht ändern. Das bedeutet, bei Dateien mit Endungen .txt oder .docx und ähnliche muss man nehmen, was das Programm gibt. Verknüpfungen jedoch lassen sich ändern.

Wie wählt man ein anderes Icon aus?

Rechtsklick > Eigenschaften. Das Kontextmenü ist je nach Art der Verknüpfung anders.

Verknüpfung zu einer Webseite
Verknüpfung zu einer Webseite
Verknüpfung zu einer Datei
Verknüpfung zu einer Datei

Was ist mit dem vorgeschlagenen Pfad shell32.dll?

In eigenen Dateien nach Icons suchen
Auf Durchsuchen klicken und in den Eigenen Dateien nach Icons suchen.

Die Dateierweiterung .dll steht für Dynamic Link Library oder auf Deutsch Dynamic-Link-Bibliotheksdateien. DLL-Dateien sind Microsofts Implementierung von gemeinsam genutzten Bibliotheken im Windows-Betriebssystem. Unter anderem sind da auch viele Icons und Grafiken abgelegt. Leider sind sie keine Augenweide.

Es gibt aber rechts vom vorgegebenen Pfad ein Durchsuchen-Feld. Du kannst also auch in deinen eigenen Dateien Icons holen. Wichtig ist, dass die Bildchen die Endung .ico haben. In dieser Form kannst du sie übrigens auch auf deinen eigenen Websites als Favicon einbinden.

Wo speichert man die eigenen Icons am besten?

Auf keinen Fall speichert man eigene Icons in der SHELL32.dll Datei. In Eigene Dateien würde ich sie aber auch nicht speichern. Und zwar für den Fall, dass man mal seine Dateien aufräumt und dabei einen Löschanfall bekommt. Dann wären die eigenen Icons weg. Darum habe ich für meine Icons einen eigenen Ordner direkt auf C:\ erstellt.

Eigene Icons erstellen

Grösse eines Icon

Die maximale Grösse von Icons ist 256 x 256 Pixel. Alle Grafiken und Fotos können grundsätzlich in ein .ico konvertiert werden. Man muss nur daran denken, dass das Icon später nur wenige Pixel gross ist (32 x 32 Pixel) und man auch dann noch erkennen sollte, was es darstellt. Es gibt viele Methoden, um an ein Bild zu kommen. Ich zeige dir meine Methode.

Icons mit Snagit erstellen

Ich benutze ein einziges Programm, und das heisst Snagit. Meine Begeisterung für dieses Programm kann ich kaum ausdrücken. Ich hatte es Ende 2020 getestet und schon nach 2 oder 3 Tagen konnte und wollte ich nicht mehr darauf verzichten. Mit Snagit habe ich exakt die Bildbearbeitungsmöglichkeiten an der Hand, die ich für die Bebilderung meiner Website brauche. Jeder Bereich am Bildschirm lässt sich kopieren und in vielen verschiedenen Formaten speichern, beispielsweise .jpg, .png oder eben auch .ico. Ein Konvertierungsprogramm ist nicht nötig.

Arbeitsablauf für die Erstellung des Icons

Ganz oben in diesem Artikel zeige ich 3 Dateien auf meinem Desktop. Die Mittlere trägt den Dateinamen Verwendung und Bildung des Pretérito indefinido im Spanischen und zeigt auf eine Webseite. Das Icon ist eine leere Seite. Ich möchte gerne die spanische Flagge als Icon.

  1. Auf Google suche ich nach spanischen Flaggen. Bereits bei den Suchergebnissen der Bildersuche werde ich fündig.
  2. Mit Snagit schneide ich mir das Bild oder den Ausschnitt aus, den ich haben möchte.
  3. Bild zuschneiden auf 256 x 256 Pixel.
  4. Bild als .ico speichern in meinem Icon-Ordner in C:\.

Da ich das Icon nur privat auf meinem Computer anzeige, gibt es keine Probleme mit dem Copyright.

Bild als .ico speichern

Eigenes Icon anwenden

Wie oben schon gezeigt, wechsle ich das Standard-Icon gegen mein eigenes aus:

Rechtsklick auf die Datei > Eigenschaften > anderes Symbol > Durchsuchen > Speicherort suchen und Datei doppelklicken > OK > OK

    

Und schon freue ich mich über eine Dateiverknüpfung auf dem Desktop mit passendem Icon. Nun kannst du Icons erstellen.

Schreibe einen Kommentar